Thyssenkrupp baut in Quakenbrück Zentrum zur Hochdruckbehandlung von Lebensmitteln

Hochdruck Pasteurisierung

Anfang 2020 startet der Bau des neuen Zentrums des thyssenkrupp Tochterunternehmens Uhde High Pressure Technologies im Business- und Innovationspark Quakenbrück. Auf einer Fläche von 630 qm werden ab 2021 dort täglich bis zu 26 Tonnen Lebensmittel durch die Hochdruckbehandlung haltbar gemacht.

Laut thyssenkrupp ermöglicht die Hochdruck-Pasteurisierung eine schonende Haltbarmachung ohne den Einsatz von Hitze oder chemischen Zusatzstoffen. Mit einem Druck von 6.000 bar werden Keime, Pilze und Hefen vernichtet. Lebensmittelhersteller können im neuen Service-Center Säfte, Pürees, Milchprodukte, Fleischwaren Meeresfrüchte und vieles andere schonend haltbar machen lassen.

Mit dem benachbarten DIL (Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e. V.) kooperiert thyssenkrupp in den Bereichen Forschung und Entwicklung, unter anderem mit den Schwerpunkten mikrobiologische Untersuchungen und Lebensmittelentwicklung.

Mit der Investition von rund 3 Millionen Euro will thyssenkrupp der niedersächsischen Ernährungsindustrie eine technologische Lösung bieten, um die steigende Nachfrage nach gesunden und sicheren Lebensmitteln zu decken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*