Junge zukünftige Fachkräfte gewinnen und binden

Junge zukünftige Fachkräfte
Foto: IHK Osnabrück / Emsland

Bei der aktuellen Sitzung des IHK-Netzwerks Personalentwicklung stand das Thema „Generation Z“ als Zielgruppe der Personalgewinnung und –entwicklung im Mittelpunkt. Dr. Heike Schinnenburg, Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Personalmanagement an der Hochschule Osnabrück, gab Anstöße hinsichtlich der Herausforderungen, vor die Arbeitgeber durch die Angehörigen der „Generation Z“ (die Jahrgänge 1995 bis 2005), gesetzt werden. Das heutige Personalmarketing müsse sich auf die komplexe Erwartungshaltung der jungen Menschen einstellen und die betriebliche Ausbildung selbstbewusst und realitätsnah darstellen, um Erwartungsenttäuschung zu vermeiden.

Das IHK-Projekt „Neustart“ widmet sich dem Ziel, Studienaussteiger als Fachkräfte zu gewinnen. Silvia Masuch, Teamleiterin Ausbildungsberatung bei der IHK, erläuterte die Vernetzung von Informations- und Beratungsmöglichkeiten für Studienabbrecher mit den Einrichtungen der Hochschule/Universität, den Kammern und den Agenturen für Arbeit. Unternehmen, die ihren Nachwuchs aus dieser Zielgruppe gewinnen wollen, melden ihre Qualifizierungsangebote der IHK. So kann dort gezielt zu passenden Ausbildungs- und Beschäftigungschancen beraten werden. Weitere Informationen: IHK, Dr. Maria Deuling, Tel.: 0541 353-415 oder E-Mail: deuling@osnabrueck.ihk.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*