Die Friedensstadt Osnabrück muss sich von 3 Michelin-Sternen in der Gastronomie verabschieden – Das legendäre „LA VIE“ schließt seine edlen Türen!

Biergarten

Osnabrück. Die drei Michelin-Sterne in Osnabrück gehören in Zukunft der Vergangenheit an: Das Spitzenrestaurant „La Vie“, das in der Osnabrücker Altstadt ansässig war, schließt. Alle Mitarbeiter mussten am Samstag überraschenderweise ihre Kündigung in Empfang nehmen.

Die alleinige Gesellschafterin der La Vie GmbH, die Georgsmarienhütte Holding GmbH, hatte nach Informationen der Redaktion schon vor einigen Wochen beschlossen, sich aus dem Gastronomie Bereich endgültig zu verabschieden. Allerdings hatte zum damaligen Zeitpunkt der Sternekoch Thomas Bühner absolutes stillschweigen darüber zu bewahren – bis zum vergangenen Samstag. Da teilte er letztendlich schweren Herzens der Belegschaft mit, dass das weltweit bekannte Restaurant definitiv schließen wird. Es wurden neben der Verkündung der schockierenden Nachricht parallel alle Reservierungen für den Tag storniert. Die Stimmung in der Mannschaft war anschließend der einer Beerdigung gleich gewesen, heißt es.

Mitarbeiter alle „geschockt“!

„Über so einen Zeitraum von 4 Wochen nichts durchsickern zu lassen, war alles andere als leicht – bereits am 14. Juni habe ich selber davon erfahren“, sagte Thomas Bühner am Montagmorgen der Redaktion. „Ich hatte leider keine andere Wahl, als diese sehr kurzfristige Verkündung, aber als Geschäftsführer konnte ich es nur so ausführen, wie es die Gesellschafter gefordert haben.“

Seine größte Sorge gilt nun den Mitarbeitern: „Ich werde alles in meiner Macht stehende dafür tun, dass die Mitarbeiter nicht im Regen stehen bleiben. Das es für jeden der Mitarbeiter weitergeht ist jetzt im Moment mein Hauptaugenmerk!“ Alle 30 Mitarbeiter verlieren von jetzt auf gleich ihren Job. Die größte Schwierigkeit und Problematik besteht momentan darin, dass viele Restaurants zu dieser Jahreszeit Sommerpause machen und keinerlei Personalbedarf herrscht.

Ebenso sei es in seinem Interesse, die Geschäfte absolut sauber abzuwickeln, sagte Bühner: „sämtliche Reservierungen müssen abgesagt werden, Gutscheine ausbezahlt werden. Es ist zwar kein großer Trost, wir sind nicht insolvent, wir schließen nur. Nichts desto trotz: Es müssen auch Geburtstage, Firmenfeiern, private und geschäftliche Essen bis zum Jahresende abgesagt werden.“

Zuschussgeschäft

Es war über die Stadtmauern bekannt, dass das La Vie, immerhin unter den 150 besten der Welt zählte, wirtschaftlich immer wieder unter Druck stand – wie viele deutsche Gourmetrestaurants dieser Güteklasse auch. Die längste Zeit hielt Stahlbaron Jürgen Großmann seine schützende Hand über das „La Vie“! Er war es in den Neunzigerjahren, der es  gegründet und 1999 von der Rheiner Landstraße in das neoklassizistische Haus an der Krahnstraße 1/2 geholt hatte. Nach mehreren Wechseln kam vor zwölf Jahren letzter Geschäftsführer Thomas Bühner nach Osnabrück. Mit ihm stieg das „La Vie“ in die gastronomische Spitzenklasse in Deutschland und Europa auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*