Photovoltaik: Rawie nutzt kostenlose Beratung zum Thema Solarenergie

Solarzellen

Die Stadt Osnabrück bietet in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) ab sofort kleinen und mittleren Unternehmen eine kostenlose Beratung zur potentiellen Nutzung von Solarenergie. Die Firma Rawie nutzte jetzt dieses Angebot. “Wir sind offen für den Klimaschutz. Doch am Ende müssen wir wissen, ob sich eine Investition für uns rechnet”, so Betriebsleiter Reinhard Lanwert und Geschäftsführerin Carla Högermann.

Die Firma Rawie, die zu den ältesten Unternehmen Osnabrücks zählt, hat an ihrem Standort im Stadtteil Hafen schon einiges getan, um Energie zu sparen. Die Heizung des fast 40 Jahre alten Gebäudes ist neu, die Fenster ebenfalls und LED-Lampen erhellen die Werkshallen, in denen die Mitarbeiter Schranken und Prellböcke herstellen.

Mit kostenloser Unterstützung des Energieberaters Carsten Mücke wurde nun eine Investitionsrechnung aufgestellt, die positiver ausfällt als auf den ersten Blick möglich schien. Auch das begrünte Flachdach des Verwaltungsgebäudes könne mit Photovoltaik ausgestattet werden. “Das geht sogar sehr gut, weil das Grün die PV-Module kühlt und so zu einer höheren Leistung beiträgt“, erklärt Jennifer Hoeltke, Projektleiterin der Stadt Osnabrück.

Betriebsleiter Lanwert und Geschäftsführerin Carla Högermann werden jetzt noch prüfen lassen, ob die Statik des Daches die Solarmodule tragen kann, dann gehe es in die weitere Planung. „Am Ende ist es eine kaufmännische Entscheidung.“

Detlef Gerdts, Leiter des Fachbereiches Umwelt und Klimaschutz der Stadt Osnabrück freut sich, dass die Firma Rawie offen für das Thema ist. „Wenn Sie sich entscheiden, es rechnet sich, dann rechnet es sich für andere auch.“ In Jedem Falle aber lohne sich die kostenlose Beratung.

Für die Zukunft hat die Stadt Osnabrück sich mit dem Masterplan 100 % Klimaschutz hohe Ziele gesetzt: Bis zum Jahr 2050 soll der Kohlendioxid-Ausstoß durch Energieeinsparung deutlich reduziert und zugleich der Anteil erneuerbarer Energien etwa um das 25-fache im Vergleich zu heute gesteigert werden.

“In Osnabrück gibt es zigtausend Dächer. Im Gegensatz zur Windenergie gibt es da noch viel Spielraum, um erneuerbare Energien zu nutzen und wir freuen uns über jede Firma, die sich mit dem Thema auseinandersetzt”, warb Gerdts abschließend für die Nutzung des Angebotes, das einem Gegenwert von rund 750 Euro entspricht.

Interessierte Unternehmen können online unter http://www.osnabrueck.de/solarberatung-kmu/ eine Beratung anfordern oder sich per E-Mail (umwelt@osnabrueck.de) an den Fachbereich Umwelt und Klimaschutz der Stadt Osnabrück wenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*