Projekt Schule-Wirtschaft: WKT-Wernemann Kunststofftechnik GmbH und Geschwister Scholl-Schule in Geeste kooperieren

Projekt Schule Wirtschaft

Die WKT-Wernemann Kunststofftechnik GmbH und die Geschwister-Scholl-Schule in Geeste besiegeln ihre Zusammenarbeit zum Übergang zwischen Schule und Beruf im Zuge des Projektes der Industrie- und Handelskammer Osnabrück- Emsland- Grafschaft Bentheim „Kooperation Schule-Wirtschaft“. Ziel des Projekts ist es, die Schulen der Region bei der Berufsorientierung zu unterstützen und ihren Schülern Einblicke in die duale Ausbildung, das duale Studium und eine Vielzahl von Berufen zu ermöglichen.

Die WKT-Unternehmensgruppe ist Spezialist auf dem Gebiet der Kunststofftechnik. Hier wird sowohl geplant, entwickelt, produziert und vermarktet. „Durch Anschauen und Ausprobieren entsteht bei Schülern das Interesse an konkreten Ausbildungsberufen“, so Thomas Wernemann, Geschäftsführer der WKT Group. Zusätzlich steht den Auszubildenden eine Lehrwerkstatt zur Verfügung, in denen Kenntnisse in der Metallverarbeitung vermittelt werden. „Wir möchten Lehrern, Eltern und Schülern unsere kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufe näherbringen und sie für die duale Berufsausbildung begeistern“, betont Wernemann.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der WKT Unternehmensgruppe. Die Berufsorientierung ist eine große Herausforderung, die wir möglichst innovativ und praxisnah gestalten möchten“, betont der Oberschulrektor der Geschwister-Scholl-Schule Hermann-Josef Schulten. Das Projekt verspricht zahlreiche Vorteile. Besonders bereichernd sei für die Schüler die Möglichkeit, einen Einblick in ein regionales Wirtschaftsunternehmen zu bekommen. „Sie können real erleben, welche Herausforderungen sie erwarten und welche Karrierechancen sich ihnen im dualen Ausbildungssystem eröffnen“, ergänzt IHK-Mitarbeiterin Katja Amaral. Wenn Schüler frühzeitig Einblicke in das Arbeitsleben erhielten und eine sichere Berufswahl treffen könnten, sei das sowohl für den Bewerber als auch für die Unternehmen von großem Vorteil.

Die IHK bietet allen Schulen und Unternehmen im Kammerbezirk ihre Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an.

Weitere Informationen erhalten Interessierte von Katja Amaral: Tel.: 0541 353-489 oder E-Mail: amaral@osnabrueck.ihk.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*