Aufbruchstimmung im ICO

ICO

Das Osnabrücker Startup Commeo zieht es nach Wallenhorst

Als einer der ersten Mieter verlässt die Firma Commeo das InnovationsCentrum Osnabrück (ICO), um in Wallenhorst einen Standort zu eröffnen. Die Commeo GmbH hat in einer mehrjährigen Entwicklungsphase hocheffiziente Lithium-Ionen Akkus entwickelt, die vor allem für industrielle Anwendungen neue Möglichkeiten eröffnen.

 

Stromversorgung unterbrechungsfrei sicherstellen

Die von der Commeo GmbH entwickelten und als Commeo energy storage solution bezeichneten Lithium-Ionen Akkus kommen sowohl in mobilen als auch in stationären Bereichen zum Tragen. Durch ihre einzigartige Systembauweise lassen sich die einzelnen Module zu unterschiedlichsten Stromspeichersystemen konfigurieren. So können beispielsweise unterbrechungsfreie Stromversorgungen in beliebigem Maßstab realisiert werden. Zudem können die von Commeo entwickelten Speicher nach ihrem ersten Einsatzgebiet weiter genutzt werden.  In der Zweitanwendung lassen sich hiermit drastische Kosteneinsparungen erzielen. Beispiele geben hier die noch sehr teuren Containerspeicherlösungen zur Netzstabilisierung, die vermehrt in der Energiewende eingesetzt werden.

 

Startup geht in den Markt

Michael Schnakenberg, Gründer der Commeo GmbH: „Nach gut zweieinhalb Jahren Entwicklungsarbeiten im ICO gehen wir nun mit unserer Entwicklung in den Markt. Dafür benötigen wir nun einen verkehrsgünstigen Standort, der uns auch Produktionsmöglichkeiten bietet“.

Diesen hat die Firma nun im Gewerbegebiet in Wallenhorst gefunden. Die Geschäftsführer des ICO, Ralf Kreye und Siegfried Averhage zeigten sich hocherfreut über die Entwicklung von Commeo. „Hier wird wirklich ein komplett neues Produkt in den Markt gebracht, das nun in Wallenhorst produziert werden wird“, so Siegfried Averhage. Die Firma Commeo plant in den neuen Räumen weitere Einstellungen von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die frei werdenden Räume im ICO werden nun von einem dort stark wachsenden Startup unmittelbar nachgenutzt. Die Zielsetzung des ICO, Unternehmensgründungen in der Region Osnabrück anzusiedeln und zum wirtschaftlichen Erfolg beizutragen, wird somit in ersten konkreten Beispielen sichtbar, so Ralf Kreye. Somit herrsche auf allen Seiten Aufbruchstimmung.

 

Das ICO

Das InnovationsCentrum Osnabrück hat als regionales Technologie- und Gründerzentrum für die Region Osnabrück Anfang 2014 den Betrieb aufgenommen. Das ICO bietet innovativen wissens- und technologieorientierten Existenzgründungen, jungen Unternehmen sowie Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ein umfassendes Raumangebot und ein besonderes Vermietungskonzept. Das ICO ist ein strukturförderndes Instrument, um junge zukunftsfähige Arbeitsplätze in der Region Osnabrück zu schaffen, hochqualifizierte junge Fachkräfte in der Region zu halten und wirtschaftliche Wachstumseffekte aus Universität und Hochschule Osnabrück zu generieren.

Das ICO ist eine gemeinsame Initiative von Stadt und Landkreis Osnabrück mit Unterstützung der Sparkasse Osnabrück und der Stadtwerke Osnabrück AG. Gefördert wird das ICO als regionales Wachstumsprojekt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Kontakt zum ICO

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*